SMG Treppen > Blog > Brighton`s exklusive Strandkabinen

Brighton`s exklusive Strandkabinen

Brighton`s exklusive Strandkabinen

Brighton, ca. 40 Minuten südlich von Melbourne City gelegen, hat etwas einzigartiges und exklusives zu bieten. Strandkabinen, die wahrscheinlich buntesten, meist fotografiertesten und teuersten  Strandkabinen der Welt.

Die Geschichte geht zurück bis in die Mitte des 19.Jahrhundert, als die ersten Engländer sich dort am Wochenende zum Schwimmen und Relaxen trafen. Wie damals üblich, durfte nackte Haut nur im sehr gegrenzten Rahmen gezeigt werden. Umziehen unter Publikum war gesellschaftlich verachtet. Also wurde die Idee der Strandkabinen oder Bathing Boxes, wie sie hier heißen, aus England mitgebracht und hier zusammen gezimmert. Damals noch eher schlicht gehalten und nicht so aufwendig gestaltet. Als gegen 1914 die erste Straßenbahnlinie die Küste entlang nach Süden gebaut wurde, erlebte Brighton an sonnigen Wochenenden einen wahren Ansturm Badewütiger.

Brighton ist heute das, was die Hampton´s für New York sind. Hier hat man als wohlhabender Australier ein Strandhaus, gerne auch mal mit einer Wohnfläche jenseits der 400 qm mit Pool, Dachterrasse und allem anderen was das Leben noch so erträglich macht. Allerdings gehört man erst wirklich dazu, wenn man eine von den 82 Strandkabinen besitzt. Welche wiederum fast nicht für Geld zu bekommen sind. Es gibt eine Brighton Bathing Boxes Association, die über die Standards wacht, entscheidet wer Mitglied werden kann oder auch nicht, wann evtl. ein neues Strandhaus gebaut werden kann und wie es gestaltet wird. Diese Strandhäuser werden in den Familien weitervererbt, wie Oma´s Geldschatulle und kommen so eigentlich nie auf den Markt. Und wenn dann doch mal eine Strandkabine frei ist, wird sie versteigert. Allerdings würde mir persönlich Geld auch nicht weiter helfen, da ich kein Australier bin und somit gar nicht erst in den Kreis der Bewerber aufgenommen würde. Im Februar dieses Jahres war es mal wieder soweit und für das Taschengeld von rund 210.000 Euro – ja richtig gelesen – wechselt das Haus 67c den Besitzer. Bei einer Grundfläche von 6×4 m sind das die mit Abstand teuersten Umkleidekabinen der Welt.

Aber Geld ist nicht alles und da der Strand öffentlich ist, kann sich jeder vor der Strandkabine seiner Wahl fotografieren lassen, im Schatten einer solchen einen Mittagschlaf halten oder auf den Treppen und Podesten davor die Sonne und das Meer genießen. Brighton bleibt eine schöne Ecke und zu Recht ist ein beliebter Ausflugsort für alle Melbourner.

Egal ob ihr eine Strandkabine besitzt oder nicht – genießt einfach den Tag.

SMG Treppen